Begleich & Ausgleich von Elios Schastél

Die folgende Rede ist ein Abschluss der Redenserien, die von 2015 bis 2017 verfasst wurden.




Redenserie 2015 – Kritik am kapitalistischen Faschismus in Deutschland

Redenserie 2016 – Diskriminierung & Faschismus in Deutschland

Redenserie 2017 – Begleich & Ausgleich




Die Reden wurden zu Filmen verarbeitet, die innerhalb und außerhalb Europas entstanden. Die Filmreden fanden in Berlin, Rom, Jerusalem, Moskau, Edinburgh und Paris statt. Weitere Reden und Versuche an Reden wurden in Khao Lak und Boten gehalten. Sie finden die Artikel und Filme auf www.elisabeth-performance.de im Menüpunkt Gerechtigkeitssystem unter Sprecherserien. Die letzte Rede in der Serie mit dem Titel Begleich und Ausgleich schließt den Zyklus inhaltlich ab. In ihr werden die Strafhandlungen und Konsequenzen der geschilderten Ereignisse und Umstände der vorigen Reden zusammengefasst. Sie wurde im Zarenhof Hotel Berlin in einem Film realisiert.

Hotel Zarenhof Berlin



Bildtitel: steigender Morgenstern
Ort: la fontaine du châtelet in Paris (Frankreich)



vollzogene Strafhandlungen (1997 – 2016)



A.) vorsätzliche Verletzungen des Rechts auf Würde [Art. 1 Absatz 1 GG], des allgemeinen Personenrechts [Art. 2 GG], des besonderen Personenrechts [Art. 2 GG] und des Rechts auf Gleichheit [Art. 3 GG]


durch vorsätzliche seelische Vergewaltigungen in Form von Einschüchterungen, emotionalen Vergewaltigungen und Verletzungen des Rechts auf Privatsphäre. Die Strafhandlungen wurden vollzogen an den angegebenen Institutionen und sozialen Kontexten.

  • Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium
  • Komische Oper Berlin
  • Freie Universität Berlin
  • Deutsches Theater, Box des Deutschen Theaters, Kammerspiele Deutsches Theater Berlin
  • thailändische Botschaft Berlin
  • Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg
  • Kreismusikschule Musikschule Märkisch-Oderland
  • Lukas Bäcker Leipzig
  • Bildungseinrichtungen, weitere Institutionen, deutsche Medien (Fernsehen, Internet, Zeitung)
  • weitere soziale Kontexte in Deutschland
  • deutsches Konsulat Lugano (Schweiz)
  • spedale della provvidenza di s. Giacomo e s. Benedetto Labre Rom (Italien)
  • Grabeskirche Jerusalem (Israel)
  • Bikram yoga teacher training (Thailand)
  • Thai Bank Thai Mueng (Thailand)
  • Grenzübergang Boten (China)
  • Weinmeisterhaus Berlin





B.) teilweise vorsätzliche Verletzungen des Rechts auf Würde [Art. 1 GG], des allgemeinen Personenrechts [Art. 2 GG], des besonderen Personenrechts [Art. 2 GG] und des Rechts auf Gleichheit [Art. 3 GG]


durch psychische Vergewaltigungen, mindmobbing, geistige Manipulation, Psychoterror, Faschismus mithilfe von Mimiken und Gestiken, Diskriminierung, Verletzungen des Rechts auf unantastbare Intimsphäre und der intimsten Privatsphäre, Verletzungen des Rechts auf Privatsphäre und Ausgrenzung von Privatsphäre sowie weiterer besonderer Personenrechte. Die Strafhandlungen wurden vollzogen an den angegebenen Institutionen und sozialen Kontexten.

  • WINSCHO electronic UG Berlin
  • Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium Berlin
  • Komische Oper Berlin
  • Freie Universität Berlin
  • Deutsches Theater, Box des Deutschen Theaters, Kammerspiele Deutsches Theater Berlin
  • thailändische Botschaft Berlin
  • U-Bahnlinie 2 Berlin
  • Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg
  • Kreismusikschule Märkisch-Oderland
  • tredition GmbH Hamburg
  • Universität Leipzig
  • Lukas Bäcker Leipzig
  • Theater Frankfurt am Main
  • Bildungseinrichtungen, weitere Institutionen, deutsche Medien
  • weitere soziale Kontexte in Deutschland
  • deutsches Konsulat Lugano (Schweiz)
  • spedale della provvidenza di s. Giacomo e s. Benedetto Labre Rom (Italien)
  • Grabeskirche Jerusalem (Israel)
  • Bikram yoga teacher training (Thailand)
  • Thai Bank Thai Mueng (Thailand)
  • Grenzübergang Boten (China)





C.) vorsätzliche Verletzung des § 177 StGB sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, vorsätzliche Verletzungen des allgemeinen Personenrechts [Art. 2 GG] und des Rechts auf Gleichheit [Art. 3 GG]


durch Androhung und Ausführung körperlicher und sexueller Gewalt, Verletzungen des Rechts auf unantastbare Intimsphäre und intimste Privatsphäre. Die Strafhandlungen wurden vollzogen an den angegebenen Institutionen und sozialen Kontexten.

  • Deutsches Theater, Box des Deutschen Theaters, Kammerspiele Deutsches Theater Berlin
  • weitere soziale Kontexte in Deutschland
  • Grabeskirche Jerusalem (Israel)
  • Kreismusikschule Märkisch-Oderland
  • Postamt Rathausstraße Alexanderplatz Berlin





D.) vorsätzliche Verletzungen des allgemeinen Personenrechts [Art. 2 GG] und des Rechts auf Gleichheit [Art. 3 GG]


durch Verletzungen des Rechts auf Privatsphäre, intimster Privatsphäre, Sozialsphäre durch unwahren Rufmord in Form von Verbreitungen von Lügen, verbalen Unterstellungen in Kontexten des Erscheinungsbildes, des Ausmaßes an Intelligenz, der sexuellen Neigungen, des ökonomischen Statuses, des gesundheitlichen Zustandes, der beruflichen Etablierung, der charakterlichen Attribute, Lebenseinstellungen und Weltsichten in diversen sozialen Kontexten, bei der Polizei und beim Amtsgericht. Die Strafhandlungen wurden vollzogen an den angegebenen Institutionen und sozialen Kontexten.

  • Wohnungsbaugenossenschaft Solidarität eG Schillingstraße Berlin
  • WINSCHO electronic UG Berlin
  • Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium Berlin
  • Komische Oper Berlin
  • Freie Universität Berlin
  • Deutsches Theater, Box des Deutschen Theaters, Kammerspiele Deutsches Theater Berlin
  • Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg
  • Kreismusikschule Märkisch-Oderland
  • Lukas Bäcker Leipzig
  • Theater Frankfurt am Main
  • Bildungseinrichtungen, weitere Institutionen, deutsche Medien (Fernsehen, Internet, Zeitung)
  • Polzeiamt Magazinstraße Berlin Mitte
  • weitere soziale Kontexte in Deutschland
  • deutsches Konsulat Lugano (Schweiz)
  • spedale della provvidenza di s. Giacomo e s. Benedetto Labre Rom (Italien)
  • Bikram yoga teacher training (Thailand)





E.) vorsätzliche Sachbeschädigung § 303 StGB


Die Strafhandlungen wurden vollzogen an den angegebenen Institutionen und sozialen Kontexten.

  • weitere soziale Kontexte in Deutschland
  • Grabeskirche Jerusalem (Israel)




Entschädigungen & Schadensersatz



Die Strafhandlungen wurden vollzogen an einer Person, die den inneren Reifeprozess hat, die gebürtig das Kronenbewusstsein hatte, die astokratischer und arischer Seele ist. Für die angegebenen Strafhandlungen werden Strafen und ein Schadenersatz vorgeschlagen.




Strafen & Schadenersatz

  • Schließung der Institutionen
  • 1000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 € (entspricht 120 * 0)





Darüber hinausgehend wurde durch die Strafhandlungen sozialer, seelischer und weiterer gesundheitlicher Schaden verursacht, der durch den angegebenen Schadenersatz nicht ersetzt werden kann.



mögliche wahrscheinliche Bewertungen dieses Artikels in zwischenmenschlicher Kommunikation



Anbei werden wahrscheinliche Reaktionen von Menschen mit und ohne inneren Reifeprozess auf die Inhalte der Rede im Zusammenhang mit den vorigen Redenserien.




mögliche, wahrscheinliche Reaktion auf die Inhalte der Rede im Zusammenhang mit den vorigen Redenserien von Menschen ohne inneren Reifeprozess:


„Sie hat sich nicht richtig oder von oben dargestellt.“

„Die muss böse gewesen sein, sonst hätte sie nicht runtergeschaut.“

„Sie hatte halt eine schlechte Lebensphase.“

„Die muss was Schlimmes gemacht haben, sonst hätte sie nicht unten gestanden.“

„Die muss von unten sein, sonst hätte man sie von oben verstanden.“

„Das kann gar nicht wahr sein, was sie schreibt, weil sie schon was von unten hat.“

„Die muss schon was von unten gehabt haben, denn dann schaut sie runter.“

„Die muss eine böse Frau sein, denn sonst hätte sie nicht runtergeschaut.“

„Die hatte nichts. Dann wird sie auch nicht von oben behandelt.“

„Die war das ganz urechte von unten. Deshalb hat man sie runtergemacht.“

„Die hat schon mal eine Sünde vollzogen. Dann musste sie dafür büßen.“

„Vielleicht hatte sie schon was von oben, denn dann wird sie hier runtergemacht, denn die von oben werden hier mit dem Faschismus behandelt.“

„Bei der is’n Fehler unterlaufen. Das gibt es nicht, was die da schreibt.“

„Warum schreibt denn sie das? Die will sich bestimmt nur von oben darstellen. So weit oben war die damals nicht.“

„Die hatte schon was von unten. Dann war es bei der nicht schlimm.“

„Die war der Teufel. Das war die Weltgeschichte. Die haben wir wieder mitgespielt.“

„Wer ist denn die, dass die das schreiben darf? Die hatte doch nichts. Wie macht denn die das dann?“

„Stand das nicht für diese Zeit, dass wir das deutsche von oben runtermachen? Es hat sich hier rumgesprochen, dass wir das von oben runtermachen.“

„War das nicht die, die immer zu uns hochgeschaut hat? Die mit dem Grinsen im Gesicht? Die wollten wir so lange fertig machen, bis sie zum Mörder gemacht wird. Dann hätten wir wieder gesagt: Das war das echte von oben bei uns (in Deutschland). Das haben wir wieder geschafft.“

„Wir holen hier das von oben runter. Das war hier (in Deutschland) schon immer so.“

„War das nicht die, die immer nichts hatte? Was regt denn die sich dann so auf?“

„Wir haben uns immer gefragt, wie ihr Geburtskanal aussieht. Der muss so offen gewesen sein wie der von Gina Wild. Das konnte man in ihrem Gesicht schon erkennen.“

„Der eine Regisseur hatte doch mal einen Film gemacht gemacht über sie. Da konnte man sehen, dass die der Teufel war. Der Film ging um die ganze Welt.“




mögliche, wahrscheinliche Reaktion auf die Inhalte der Rede im Zusammenhang mit den vorigen Redenserien von Menschen mit innerem Reifeprozess beziehungsweise erwachsenen Menschen, die selbständig denken können:


„Diese Frau muss von komplett behinderten Menschen umgeben gewesen sein. Kein erwachsener Mensch würde einen Menschen mit dieser Intelligenz schlecht behandeln.“

„Warum hat sich diese Frau in einem solch falschen sozialen Kontext aufgehalten? Hat man in den Schulen nicht erkannt, dass man sie in einen angemesseneren sozialen Kontext hätte setzen sollen?“

„Wenn sie in diesem jungen Lebensalter in ihrem Weltbild bereits so weit vorangeschritten ist, dann muss sie eine schlimme Kindheit gehabt haben.“

„Die Texte weisen in ihrem Inhalt und Charakter auf ein arisches oder jüdisches Wesen hin. Genau diese Leute werden fast immer mit dem Faschismus behandelt. Hatte die ein biblisches Schicksal?“

„Gibt es irgendeinen Menschen in diesem Land, den es interessiert, ob sie klagt oder den Faschismus in ihrem Land im globalen Netz ausspricht? Anscheinend sind diese Menschen behindert und sie können keine Konsequenzen einschätzen, denn es tritt keine Änderung ein und sie schreibt immer weiter.“

„Gibt es irgendeinen Menschen auf der Welt, der dieser Frau jemals bewiesen hat, dass es auch gute Menschen auf der Welt gibt?“

„Sie muss eine schreckliche Kindheit gehabt haben, sodass sie schon die Initiative ergreift, den gesamten Faschismus in ihrem Land im Internet aufzuschreiben. Es muss so schlimm gewesen sein, dass sie schon anfängt in Englisch darüber zu schreiben.“






Namens- und Urheberrechte


Alle Inhalte dieser Internetseite wurden erstellt von den Elios Schastél film productions GmbH.