Beschwerdeplattform



Die Beschwerdeplattform veröffentlicht anonym Beschwerden. Möchten Sie eine Beschwerde anonym veröffentlichen lassen, dann schicken Sie sie an taichifilmproductionspublisher(at)yahoo.com. In diesem Menüpunkt wird sie veröffentlicht.

Die Beschwerdeplattform nimmt private und anonyme Beschwerden auf. Der Wahrheitswert dieser Beschwerden bleibt ungeprüft. Wir bitten daher um Ehrlichkeit.




Veröffentlichung von Beschwerden


Wenn Sie eine oder mehrere Beschwerden veröffentlichen lassen möchten, dann schicken Sie den Text anonym an das Kontaktformular im Menühauptpunkt Medienhandel, im Gespräch.





Themen der Beschwerdeplattform



Die Themen der Beschwerdeplattform können sozial-gesellschaftlicher, behördlich-amtlicher, institutioneller, beruflicher, rechtlicher und gesetzlicher Art sein.




gesendet von anonym am 27.10.2020 um 19.09 Uhr


Hier war eine Mutter gewesen, die sich auch umgebracht hat, weil das Jugendamt ihr das Kind weggenommen hatte. Die hatten ihr den wichtigsten Menschen im Leben weggenommen. Die hatten sich damit wieder eine Arbeit geschaffen. Die wurde dann mit einem kurzen Schreiben blutend in ihrer Küche aufgefunden.




gesendet von anonym am 25.10.2020 um 12.00 Uhr


Gerichtsvollzieher sprechen sich untereinander ab, anderen Menschen einen Schaden zuzufügen. Sie denken sich dann Geldsummen aus und fälschen Amtsschreiben um die gesamten Kontobeträge von den Konten einfach abheben zu lassen. Die Einschätzung des Geldstandes auf dem Konto der Opfer entnehmen sie sich von facebook, google+, Internetseiten, yandex und weiteren Emailanbietern. Auf den Verdacht eines Kontogeldstandes hin, der durch das Internet vermuten lässt, beginnen sie Geldsummen und Gründe sich auszudenken um gefälschte Amtsschreiben bei den Banken durchgehen zu lassen. In Deutschland gibt es daher keinen einzigen Gerichtsvollzieher. Die entscheiden sich mit Absicht immer gegen das Richtig.
Sie gehören zu den Verbrechern, die sich einstellen lassen, weil sie dumm glauben, dass man dann etwas Gutes in ihnen versteht. Man erkennt sie sofort an den Fragen, die bei Gericht zu stellen verboten sind. In diesem Fall ist man befreit die Wahrheit sagen zu müssen.




gesendet von anonym am 22.10.2020 um 11.41 Uhr


Dieses Land ist noch viel schlimmer als es in dieser Beschwerdeplattform geschrieben steht. Wenn man ihnen die Wahrheit aufschreibt, dann machen sie genauso weiter. Es interessiert sie nicht einmal. Die nehmen sich dann sogar Beispiele aus der Beschwerdeplattform als Vorbilder und dann machen sie es bewusst.




gesendet von anonym am 20.10.2020 um 16.09 Uhr


Kommentar zur Beschwerde vom 14.10.2020: Hier arbeiten Richterinnen an Gerichten, die sich immer Lügengeschichten über das weibliche Geschlecht ausdenkt. Auf diese Weise hat eine versucht einer Frau Behinderung zu unterstellen um ihr das Kind wegzunehmen. Das machen sie nur, wenn sie merken, das etwas von einem Menschen in ihr enthalten ist. Die Frau konnte den Verlust ihres Kindes nicht überleben. Die hat sich dann umgebracht. Wenn man mit dem blutenden Kopf der Richterin Fußball oder Basketball spielen würde, dann würde sie zum ersten Mal richtig behandelt werden. Ich habe auch einen anderen Richter kennengelernt. Der ließ sich ahnungslos einstellen. Er war der Ansicht, dass jeder Mensch ein Mal im Leben in das Behindertenheim gehen müsse. Er meinte, dass es schon immer so gewesen sei. Deshalb schickte er jeden Kläger in das Behindertenheim, der sich am Gericht an ihn wendete.




gesendet von anonym am 16.10.2020 um 13.28 Uhr


Es gibt nicht wenige Menschen, die Richterzeugnisse fälschen und diese bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter abgeben um sich als Richter einstellen zu lassen. Die Zeugnisse werden nicht geprüft. Sobald sie als Richter eingestellt wurden, begehen sie an anderen Menschen so schlimme Morde und unaussprechliche Verbrechen, dass sie richtig behandelt würden, wenn man ihnen die Köpfe abschneiden und mit ihren Köpfen Fußball spielen würde. Die verstehen sich dann zu falsch. Die werden dann erstmalig richtig behandelt.

vielen Dank, wenn Sie diese Beschwerde veröffentlichen




gesendet von anonym am 14.10.2020 um 11.09 Uhr


Polizisten schreiben aus persönlichem Interesse gelogene Infos in die Reisepassdatensysteme. Aus persönliche Interesse schreiben Sie Informationen in die Reisepässe, die nichts mit einem Reisepass zu tun haben. Auf diese Weise kann jeder Polizist sofort über persönliche Angelegenheit aus dem Leben des Passträgers einsehen. Diese Informationen können international und weltweit im elektronischen Reisepasssystem unmittelbar gelesen werden. Abgesehen davon, dass meine intimen Probleme niemanden angehen, wird man im Ausland schon wegen jeder Kleinigkeit in das Gefängnis gebracht. Mansche Polizisten lügen einfach Geschichten in die Pässe hinein aus Spaß am Schaden. So schreiben manche Polizisten als Witz und Verarschung unwahre erdachte, zu Reisepässen nicht zugehörige Daten, die die Privatsphäre des Passträgers betreffen. Von Polizisten gelogene Informationen über Ehe, Gesundheit, Kinder und Verwandte, Verhalten, Beruf, Emailadressen, Telefonnummern und vieles mehr stehen dann weltweit einsehbar in den Passsystemen geschrieben. Mein Freund wurde für vier Wochen in Syrien in ein Gefängnis eingesperrt, weil ein Polizist in seinen Reisepass gelogen hatte, dass der Verdacht auf Homosexualität besteht. Er durfte das Gefängnis nur verlassen, weil er die syrischen Wächter überzeugen konnte, dass er WIRKLICH NICHT homosexuell war.




gesendet von anonym am 08.10.2020 um 9.25 Uhr


In der Charité Berlin haben Sie in der Geburtenstation vor Jahren die Absprache gemacht, dass sie ab und zu Müttern die Kinder wegnehmen und verschwinden lassen, damit sie dem Jugendamt damit Arbeit schaffen. So fälschen sie ab und zu die Geburtsakten und unterstellen den Müttern psychische Krankheiten, Gefahr, Behinderung und Sorgevernachlässigung um ihnen gleich nach der Geburt die Säuglinge aus den Armen zu nehmen. Das machen sie auch bei verheirateten Eltern. Den Säuglingen geben sie dann Zieheltern, die sich mit ständiger Überwachung des Jugendamts als beruflich selbständig bei der Kindeserziehung einverstanden geben. Auch Gerichte haben sich dieser kriminellen Absprache angeschlossen. So gehen immer wieder Kinder bei der Geburt verloren, weil Jugendämter, Gerichte und Geburtenstationen sich unter krimineller Absprache in die Geburt einschleichen. Im Supermarkt unterhalten sie sich dann lauthals und rufen durch die Gänge mit einem kriminellen fiesen Grinsen im Gesicht, aus dem der Plan vom Teufel hervorlacht: „Machen wir heute mal wieder ’ne Inobhutnahme!“ Wenn die Mütter sich dabei wehren, dann gehen bis zu zehn Menschen (kriminelle Pseudopolizisten und Kriminelle, die sich dieser Absprache angeschlossen haben) körperlich gegen sie vor, damit die Absprache umgesetzt werden kann. So finden häufig Wohnungsüberfälle bei frisch gewordenen Müttern und Eltern statt. Die Kinder lernen dann ihre Eltern nicht einmal kennen. Es wird ihnen erzählt, dass sie keine Mutter und keinen Vater gehabt haben. Man versucht sie im frühen Lebensalter schon behindert zu machen. Die Eltern verfolgt man dann bis zum Lebensende. Bitte bringen Sie Ihr Kind nicht in diesem Krankenhaus zur Welt!!! Auf diesem Krankenhaus liegt ein so schlimmer Einfluss, dass jedes Kind, das dort geboren wird, ein Leben lang davon verfolgt wird. Unser Kind wird die ganze Schulzeit runtergemacht aufgrund des Einflusses dieses Krankenhauses.




gesendet von anonym am 04.10.2020 um 13.49 Uhr


Das ganze Leben wird vom Verbrecherstaat über wacht. Es fängt mit der Geburt an. Die steht unter kompletter Überwachung. Dann geht es mit Aktenschreiben in der Krippe weiter. Dann werden die Eltern verpflichtet ihr Kind in die KITA zu schicken. Dort wird jedes Verhalten vom Kind registriert. Die Jugendämter erzwingen die Überwachung von Familien. Dann geht es mit der Schule weiter. Jeder Schüler wird bei auffälligem Verhalten sofort an die Schulleitung verraten. Selbst die Horts und Freizeitaktivitäten werden ständig von Betreuern und Erziehern überwacht. Jede Auffälligkeit wird thematisiert oder schriftlich archiviert. In den Ausbildungsstätten wird jede Meinungsverschiedenheit und Auffälligkeit mit Rauswurf bestraft. Am Arbeitsplatz wird jede Pause überwacht. Man muss ohne eine Minute Ausnahme durchgehend beschäftigt aussehen. Jede Verhaltensabnomalität oder Fehler oder Zuspätkommen wird fast unmittelbar mit Entlassung bestraft. Die Wohnungen sind hellhörig. An jeder Straßenecke, in jedem öffentlichen Verkehrsmittel, auf den Bahnhöfen und Geschäften hängen überall Überwachungskameras. Sobald man das Haus verlässt, werden die Ausgangszeiten registriert oder die Nachbarn sehen durch die Fenster in den Wohnraum um sich zu erkundigen, ob alles in Ordnung ist. Jedes laute Sprechen in Geschäften und Bibliotheken wird mit einem Sicherheitsdienst der Einrichtung verwiesen. Die Gesundheitsakten werden schon in der frühen Kindheit geschrieben. Die frühsten Kindheitserfahrungen in der Gesundheit werden zu Akten verarbeitet. Sie verfolgen jeden bis zum Lebensende. Manchmal laufen einem auf der Straße Fremde hinterher, um auffällige Merkmale notieren und weitergeben zu können. Jede auffällige Reaktion oder Abnormalität wird in Behindertenheime, Gefängnisse und Psychiatrien entführt. Dort wird jedes Verhalten am Tag und bei Nacht zu Akten verarbeitet, die lebenslänglich gelten. Bei einigen meiner Nachbarn brechen die Hausbesitzer regelmäßig ein um sich nach dem Geldstand zu erkundigen, den sie am Geldwert der Wohnungseinrichtung und den Inhalten des Kühlschranks einschätzen. Die Nachbarn wissen darüber Bescheid. Die stehen dann unerwartet mit einem Brot von Edeka vor der Wohnungstür, damit man es durch den Monat schafft. Diese Informationen werden dann an Ämter und Polizein oder auch Gerichte durch die Hausbesitzer weitergegeben. Jeder alleinstehende alte Mensch wird gegen seinen Willen in das Altenheim geschickt. Dort wird jedes Verhalten am Tag und auch in der Nacht zu Akten verarbeitet. Ein ganzes Leben lang wird man vom Staatsverbrecher überwacht. Ich glaube, dass es das überwachteste Land überhaupt ist.

vielen Dank, wenn ihr diese Beschwerde veröffentlicht




gesendet von anonym am 30.09.2020 um 14.10 Uhr


Habt ihr keinen Staat in eurem Land? Es ist peinlich zu lesen, dass ihr das schlimmste Land auf der Welt seid.




gesendet von anonym am 27.09.2020 um 11.12 Uhr


In jeder polizeilichen Ausbildung lernt man die Denkweisen eines Kriminellen. Kriminelles Denken besteht aus Verdacht, Daten beschaffen, Daten analysieren und Hypothesen bilden.

Wenn also jemand auf der Straße Sie anspricht oder vor ihrer Tür erscheint mit Aussagen wie

„Ich/ Wir haben herausgefunden, dass Sie … “ (Daten beschaffen)
„Ich/ Wir haben im Internet gelesen, dass Sie …“ (Daten beschaffen)
„Ich/ Wir beurteilen Informationen im Internet über Sie als …“ (Daten beschaffen, Daten analysieren)
„Ich/ Wir beurteilen Ihr Verhalten in der Öffentlichkeit als …“ (Daten analysieren, Hypothesen bilden)
„Ich/ Wir haben den Verdacht, dass …“ (Verdacht)
„Ich/ Wir möchten jemandem unterstellen, dass …“ (Verdacht)
„Ich/ Wir haben Ihren Ehepartner/ Kind/ Eltern/ Freunde kontakiert und wir haben über Sie herausgefunden, dass …“ (Daten beschaffen)

, dann handelt es sich NIEMALS um einen Polizisten oder einen gerichtlichen Vetreter. Es handelt sich immer um einen oder mehrere Kriminelle und Staatsverbrecher.

– Kriminelle: Menschen mit kriminellen Denkweisen (Verdacht, Daten beschaffen, Daten analysieren, Hypothesen)
– kriminelle soziale Gruppierungen: mehrere Menschen, die sich organisieren, um kriminelle Denkweisen auszuüben
– Staatsverbrecher: Menschen, die den Staat vorspielen und in Wahrheit ein Verbrechen beabsichtigen

In manchen Städten gehört es zum normalen Alltag, dass Menschen bei Bürgern vor der Tür erscheinen, die sich als Polizisten, Anwälte und Gerichtsmitarbeiter ausgeben. Sie sind fast immer zu erkennen an den Aussagen, die sich auf kriminelles Denken zurückführen lassen.

– Verdacht/ Unterstellung
– Datenbeschaffung/ Datenausspähung (Internet, Einkommen, Ehe und Familie, soziale Kontakte, Beruf, Gesundheit usw.)
– Analyse/ Beurteilung/ Einschätzung von Daten

Handelt es sich um kriminelles Denken mit Vorsätzlichkeit, dann werden die kriminellen Denkweisen wie bewiesene Fakten ausgesprochen.

„Ich/ Wir wissen, dass Sie …“ (Verdacht, Daten beschaffen)
„Ich/ Wir haben im Internet die Beweise gefunden, dass Sie …“ (Daten beschaffen, Daten analysieren)
„Ihr Verhalten in der Öffentlichkeit war ein Beweis für …“ (Daten analysieren, Hypothesen bilden)
„Ich/ Wir haben durch Ihren Ehepartner/ Kind/ Eltern/ Freunde erfahren, dass Sie …“ (Verdacht, Daten beschaffen)

Bitte lassen Sie sich nicht von Kriminellen und Staatsverbrechern das Leben schwer machen. Wenn Sie ein Mal in die Falle von solchen kriminellen Gruppierungen gefallen sind, dann gibt es keine Gesetze und Rechte mehr, die sie schützen. Kriminelle soziale Organisierungen sind in den meisten Fällen für das Opfer ausgwegslos. Es wird Ihnen dann nicht mehr geglaubt.


kopfschuettelnde-smilies-0003.gif von smiliesuche.de







gesendet von anonym am 25.09.2020 um 16.36 Uhr


Wenn man in einem call job im call center arbeitet, dann bestehen die Mittagspausen aus der Pflicht vom Arbeitgeber sich die Eieruhr für fünf Minuten anzusehen. Man darf den Blick von der Eieruhr nicht abwenden, weil man ansonsten Verwarnungen bekommt oder entlassen wird. Es sitzen dann mehrere Mitarbeiter mit dem Blick auf die Eieruhr gerichtet fünf Minuten auf der Couch, bis die Arbeit weitergeht.




gesendet von anonym am 21.09.2020 um 1.15 Uhr


Manche bekommen fünfundzwanzig Betreuer und betreuende Rechtsanwälte auf einmal zwangspflichtig zugeteilt, damit man ihnen im Leben einen Schaden zufügen kann. Sie werden dann für immer aus dem System rausgeschmissen. Ursächlich dafür sind langeitsarbeitslos Gelangweilte, die sich zusammenschließen mit dem Ziel Verbrechen zu begehen. Sie spielen den Betroffenen dann vor der Staat, Rechtsanwälte und Ärzte zu sein. So funktionieren zum Beispiel einige bayerische Gerichte.




gesendet von anonym am 17.09.2020 um 10.42 Uhr


Dort war eine Mutter, die man wegen ihrer Geburt sofort in das Gefängnis gebracht hat. Im Gefängnis hat man sie so lange verprügelt, bis sie quiekte. Man mobbte sie im Gefängnis für ihre Geburt, wie man es an Schulen macht, in denen Schüler das Mobbing irgendwann nicht mehr aushalten und dann mit einer Waffe auf Lehrer und andere Schüler schießen. Man spielte ihr den Horrofilm Geburt und den Babyalptraum vor. Die Frau wurde durch die Ereignisse schwerst geschädigt gemacht. Man verprügelte sie, bis man es schaffte, dass sie ihr Kind nicht mehr haben wollte. Danach brachte man sie zwangsverordnet in die Tierquälereistation/ Psychiatrie. Dem Jugendamt machte man auf diese Weise neue Arbeit. Es sollte sich um die Sicherheit und den Schutz des Kindes sorgen.




gesendet von anonym am 13.09.2020 um 18.25 Uhr


Im ganzen Land gibt es eine Absprache: Immer, wenn ein Mensch in eine Situation kommt, dann wird er als einziger rausgeschmissen. Diese Absprache richtet sich gegen alles, was mit dem Menschen zu tun hat. Nach dieser Absprache schließen sich alle Beteiligten gegen den einen Menschen zusammen, bis nur er entlassen oder in eine Einrichtung gebracht oder ermordet wurde. Die Absprache gilt bei Arbeitsplätzen, in Schulen, in der Öffentlichkeit und in öffentlichen Einrichtungen. Sie hat eine Eigenwirkung, die in der Vergangenheit aufgebaut wurde. Dieses Land ist so menschenrassistisch, dass viele Menschen sich nicht einmal mehr trauen ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Sie trauen sich nicht mehr sich in der Öffentlichkeit aufzuhalten und zu verhalten. Der Menschenrassismus ist hier so weit vorangeschritten, dass an öffentlichen Orten kein Mensch mehr spricht oder sich bewegt.




gesendet von anonym am 11.09.2020 um 19.26 Uhr


Wenn ich eine Beschwerde im Internet veröffentlichte, dann würde man mir von der Polizei sofort eine Krankheit per Post zuschicken. Danach würde man in meine Wohnung einbrechen und man würde mich in das Gefängnis bringen.




gesendet von anonym am 06.09.2020 um 11.08 Uhr


Mindestens ein Mal pro Tag werde ich aufgefordert meinen Reisepass vorzuzeigen. Ich werde täglich verpflichtet in der U-Bahn, bei der Bank, auf dem Flughafen, im Zug oder nur, wenn ich die Straße überquere meinen Reisepass Angestellten, Polizisten und Sicherheitsbeamten vorzuzeigen. Jeder Sicherheitsbeamte und Polizist geht geradewegs auf mich zu und fordert meinen Reisepass. Per Telefon erkundigt man sich dann, ob im Reisepass auffällige Daten über mich gespeichert sind. Man muss sich den Pass geöffnet vor die Brust hängen, sobald man das Haus verlässt. Dann kann jeder einmal reinsehen.




gesendet von anonym am 02.09.2020 um 0.07 Uhr


Der deutsche Staat ist ein lächerlicher Lügnerstaat. Hier gibt es gar keinen Staat. Das wird einem nur vorgespielt.




gesendet von anonym am 23.08.2020 um 14.36 Uhr


Ich möchte als Beschwerde einlegen, dass ein polizeilicher Einsatz heißt, dass mehrere Polizisten ein unschuldiges Opfer angreifen und überwältigen. Dann deuten sie ihm an, Gift in seinen Körper zu spritzen, bis das Opfer endlich wehrlos und still wird. Ich musste mir solche Situationen mehrere Male mit ansehen. Das war das Schlimmste, was ich jemals gesehen habe.




gesendet von anonym am 18.08.2020 um 10.53 Uhr


Es gibt eine Absprache, nach der jeder Mensch, der stört oder auffällig ist oder sich öffentlich auffällig verhält, einen Betreuer zugeteilt bekommt. Somit kann man dem „Betroffenen“ entmündigen und einen Schaden zufügen. Man nimmt ihm dann die Wohnung, Wohnungseinrichtung, Konten, Ehe, Geld, Kredite, Arbeit, Autos, Kinder weg. Diese Entscheidungen übernimmt der „Betreuer“ für ihn. Am Ende lebt er ohne Geld und Arbeit auf der Straße. Den gibt es dann nicht mehr. Mit dieser Methode hat man Menschen unfähig gemacht zu überleben. Man hat ihnen alle Rechte enthoben und entzogen, die es bei Menschen gibt. Diese Methode ist eine generelle Absprache bei der Polizei, bei Gerichten, bei Rechtsanwälten, Sozialämtern, Gesundheitsämtern, Meldebehörden, Sicherheitsdiensten. Diese Methode ist eine gewollte Verarschung auf jeden, der auffällig ist oder stört oder sich verhält. Es reicht schon aus sich öffentlich auffällig verhalten zu haben. Es wissen leider zu wenig Menschen davon.

Weißt du, wie man das macht?: Du musst einen Sicherheistdienst oder Polizisten durch die Straßen, Bahnhöfe, öffentliche Gebäude gehen lassen. Wenn sie ein auffälliges Verhalten bemerken oder einen Menschen, der stört, dann schreiben sie dir Informationen in das versteckte elektronische Reisepasssystem und sie geben die Informationen an Arbeitsämter oder Wohnungsvermieter weiter. Die Arbeitsämter oder und Vermietbüros schreiben dann die Akten über die Betroffenen. Sofort wird ein Betreuer amtlich zugeteilt. Damit ist die Absprache eingetreten und sie wird immer bis zum Ziel durchgezogen. Der reguläre Werdegang bis zur Obdachlosigkeit und bis zum Verschwinden des Betroffenen ist nicht aufzuhalten, weil jeder mitlügt. JEDER macht dabei mit. Im Schreibprozess der Behörden fügt jeder Mitarbeiter paranoid auf den „Betroffenen“ schriftlich Lügen hinzu, bis man am Ende mit einem schiefen Grinsen über ihn oder sie sagt: „Den gibt es nicht mehr.“ Den „Betroffenen“ oder „die Betroffene“ lachen dann alle Mitarbeiter aus. Es ist ein genereller Antimensch-Euthanasieprozess. Eigentlich ist Euthanasie die methodologische Auslöschung und Vernichtung von Kranken und körperlich Beeinträchtigten. Heutzutage kann man den Begriff auf alles anwenden, was mit dem Menschen zu tun hat und was sich verhält. Dann ist es Euthanasie gegen den Menschen.




gesendet von anonym am 15.08.2020 um 12.30 Uhr


Man schafft sich hier regelmäßig Arbeit, indem man andere Menschen ermordet. Man schafft sich hier regelmäßig Arbeit, indem man Kinder klaut. Man schafft sich hier regelmäßig Arbeit, indem man Menschenraube macht. Man schafft sich hier regelmäßig Arbeit, indem man Verbrechen macht. Das ist das Arbeitswesen in diesem Land. Das war hier schon früher das Arbeitswesen gewesen.




gesendet von anonym am 12.08.2020 Uhr um 9.35 Uhr


Es gab hier mehrere Mütter in unserer Geburtenstation, die sie später getötet haben, weil sie ein Kind bekommen hatten. Sie unterstellen den Müttern erst, dass sie keine Kinder haben wollen. Dann nehmen sie ihnen die Kinder weg und dann töten sie sie später. Damit schaffen sie neue Arbeit für das Jugendamt.




gesendet von anonym am 09.08.2020 um 2.11 Uhr


Der gesamte deutsche Staat besteht nur aus Mördern, Multischwindlern, Berufsschwindlern, Schlitzern, Perversen, Hochstaplern, Wilden und Schwerstverbrechern. Wer nicht mitmacht, der wird rausgeschmissen. Das wird bewusst gemacht.




gesendet von anonym am 07.08.2020 um 9.25


Bei der Geburt unseres Kindes machte man uns Vorwürfe ein Kind zu bekommen. Man dachte sich eine komplizierte Lügengeschichte über uns aus. Man beschimpfte mich und meinen Mann im Krankenhaus, dass wir uns schämen sollen verbotene Sachen zu machen. Man behandelte uns wie Behinderte, die nicht wissen, dass es verboten ist sich Kinderprobleme anzuschaffen. Es ist eine Schande, wie in diesem Land mit Eltern umgegangen wird.




gesendet von anonym am 01.08.2020 um 11.03 Uhr


Eine Bekannte hatte ein Kind bekommen. Bei der Geburt hat man ihre Wohnung aufgebrochen. Man hatte die Wohnungstür aufgetreten. Mehrere Menschen in Polizeiuniform sind unerwartet gegen die Mutter vorgegangen. Sie haben sie körperlich eingeschüchtert. Sie drohten sie mit Handschellen auf dem Bett zu fesseln, wenn sie sich körperlich wehren würde. Sie drohten ihr sie in das Gefängnis zu stecken, wenn sie nur ihre Hände heben würde. Dann bäumte sich einer in Polizeiuniform vor ihr auf und eine Frau ohne Uniform ging auf das Neugeborene zu. Sie verließ die Wohnung schnell mit ihrem Kind. Die zum Opfer gemachte Mutter versuchte sich mit Worten zu wehren, aber die Menschen in Polizeiuniform gaben ihr keine Chance an ihr Kind ranzukommen. Daraufhin schickte man ihrem Mann Mordanrufe. Man drohte ihm am Telefon. Man sperrte das Kind jahrelang ein. Man sperrte es jahrelang weg vor den Eltern. Auf die Mutter machten sie dann einen Menschenraub. Sie konnte aber noch fliehen. Eine Zeugin bestätigte, dass der Mordversuch auf die Mutter nur wegen der Flucht gescheitert war. Das Kind ist verloren. Wenn man nur einmal auf diese Mörder und Verbrecher stößt, dann gibt es nichts und niemanden, der einen vor Mordanschlägen und Waisenmachung, Menschenrauben und tausenden Lügengeschichten schützt. Das ist normaler Alltag bei “ Polizisten“ und „Ämtern“ in diesem Land. Der zweite Weltkrieg ist nichts im Vergleich zum Potenzial an Brutalität, Mord, Schwindelei und Verbrechen von nicht wenigen „Polizisten“ und „Ämtern“. Dieses Land ist so von Gott verlassen, wie kein anderes Land es jemals war. Dieses Land ist für immer verdammt.




gesendet von anonym am 29.07.2020 um 0.02 Uhr


In meiner fünzigjährigen Berufserfahrung habe ich die Erfahrung gesammelt, dass achtzig Prozent aller Angestellten ihre Zeugnisse gefälscht haben ohne eine Ahnung vom Beruf zu haben um eingestellt zu werden. Wenn jemand ein Studium an einer Universität macht, dann kann er damit rechnen in Zukunft mit Kollegen zu arbeiten, die nichts vom Beruf wissen und die ihre Studienzeugnisse perfekt gefälscht haben. Ich habe es satt mit Menschen zu arbeiten, die nur vortäuschen einen Beruf auszuüben.




gesendet von anonym am 26.07.2020 um 11.38 Uhr


Der sozialpsychiatrische Dienst besheht nur aus Schwerstverbrechern.




gesendet von anonym am 18.07.2020 um 13.54 Uhr


Kommentar zu der Nachricht vom 13.07.2020 um 10.30 Uhr: Ich habe früher bei der Polizei gearbeitet. Ich weiß, dass es bei der Polzei Präsidien gibt, in denen nicht ein einziger Polizist arbeitet, der eine Ausblidung hat. Dort sprechen sie untereinander ab, dass sie keine Polizei sind. Dort sprechen sie untereinander ab, dass sie die Zerstörung sind.




gesendet von anonym am 13.07.2020 um 10.30 Uhr


Ich möchte lieber anonym bleiben.
Das Kind wurde der Frau am dritten Lebenstag bei einem Wohnungseinbruch durch ein Paar untereinander illegal abgesprochene deutsch blond behinderte Vebrecher, die sich Polizeiuniformen angezogen hatten, in einem Menschenraub geklaut und weggesperrt. Seine Eltern kommen nicht an ihn ran und er kommt nicht an sie ran. Wenn du dir aber die Witze anhörst, die die Verantwortlichen wie FRAU LINKE, FRAU BAYER, HERR RASCHEWSKY, FRAU GUTTZEIT über die „behinderten“ Eltern reißen, dann kannst du kotzen davon. Die Frau und ihr Mann versuchen seit Monaten an ihr Kind ranzukommen. Ihr Kind kann sich nicht einmal durch Worte noch körperlich wehren. Er wird eingesperrt und mishandelt durch die Verantwortlichen FRAU LINKE, FRAU BAYER, HERR RASCHEWSKY, FRAU GOLDMANN die zum zigsten Mal ein Kind geklaut haben und es einsperren und wegsperren. Das macht denen Spaß. Die machen sich darüber lustig. Sie reißen Witze über die behinderte Mutter und den behinderten Vater. Sie quälen das Kind seit vielen Monaten, das eingesperrt ohne Eltern bleibt und sich noch nicht wehren kann. Der Vater vom Kind bekam schon Morddrohungen per Telefon von „behördlichen Mitarbeitern“. Sie machen so perverse schlimme Knastwitze über die Eltern, dass die Eltern davon nichts erfahren dürfen. Sie wollen das Kind behindert machen um dann die Eltern auszulachen ein behindertes Kind zu haben. Das Kind wird einfach aufbewahrt und liegen gelassen um zu überleben. Die lügen dann immer „Ich bin der Staat. Ich darf das.“ Seine Mutter und ihr Mann kommen an ihn nicht ran. Die werden wie eine Verarschung behandelt und ausgelacht. Das Monster FRAU GUTTZEIT macht aus der gelogenen Behinderung und dem „schlimm Behandeltsein“ des Mutteropfers einen Dauerbrenner, weil sie darauf schwört, dass es noch nie etwas Schlimmes war, einer Mutter und einem Vater das Kind für immer zu entziehen. Das Monster hat schon so viele Familien zerstört, dass sie angefangen hat es als ihren Beruf zu verstehen Frauen oder die Frau schlechthin abzutöten. Die machen sich seit vielen Monaten darüber lustig wieder einer Mutter das Kind kaputt zu machen. HERR HUMPHREYS gehört der Mafiabehindertenclique an, die sich immer zusammentun und lügen ein Amtsgericht Mitte zu sein um dann zusammen einen auf Menschenraub oder Wohnungseinbrüche machen.
Was soll man dagegen tun? Wie soll man sich dagegen wehren? Ich habe mich bereit erklärt ihnen zu helfen, indem ich für sie schon auf facebook plublishing mache.




gesendet von anonym am 10.07.2020 um 10.37 Uhr


Antwort zu der Nachricht vom 08.07. um 1.12 Uhr: Es gibt Solidaritäten für Wohnungshäuser, die Mieter regelmäßig aus ihren Wohnungen abtransportieren und in Altenheime und Behindertenneime gegen deren Willen abschieben, damit sie einen häufigen Mieterwechsel öffentlich angeben können. Mit einem häufigen Mieterwechsel steigt der Ruf einer Solidarität.




gesendet von anonym am 08.07.2020 um 1.12 Uhr


Hier werden genauso schlimme Euthanasieprogramme gemacht, wie man es am Ende des Kriegs gemacht hat. Jedem, der die Wohnung verlässt, wird Behinderung unterstellt. Jeder zweite wird wegen Behinderung in Heime zwangseingewiesen. Man braucht nur eine auffällige Reaktion zu machen oder seine Meinung zu äußern, schon wird man in das Behindertenheim gesteckt. Ich werde bei jeder Arbeitsstelle als behindert beschimpft. Meine Nachbarin wurde schon in das Heim abgeschoben, weil sie gehumpelt ist. Jedem wird unterstellt behindert zu sein, der nicht in Reichenkleidung über die Straße läuft oder makellos aussieht. „Behindert“ ist das Schimpfwort Nummer eins.




gesendet von anonym am 01.07.2020 um 8.25 Uhr


Alle Schüler werden falsch benotet. Ab der Oberstufe geben Lehrer den Schulkindern mit Absicht die falschen Noten.




gesendet von anonym am 26.06.2020 um 7.15 Uhr


Kommentar zu der Nachricht vom 23.06.2020: Wenn ich mal Mutter werde, werde ich dann auch so behandelt wie dieses Image? Wird der Zeuger meines Kindes dann auch behandelt wie ein Zugführer in der 5 Minuten Sex Station? Ich freue mich schon auf das Kinderkriegen.




gesendet von anonym am 23.06.2020 um 2.01 Uhr


Es gibt 5 Minuten Sex Stationen in Frankfurt am Main, in denen Frauen hinter einer Wand liegen. Ohne dass man sie durch die Wand hindurch sehen kann, kann man durch ein Loch in der Wand für zehn Euro Geschlechtsverkehr machen. Dort gehen zum Beispiel Zugführer in der Mittagspause hin um sich in einer Minute Geschlechtsverkehr durch ein Loch in der Wand zu holen. Das ist das Image von weiblicher Schönheit. Das ist das Image von Müttern im allgemeinen Volk.




gesendet von anonym am 22.06.2020 um 15.12 Uhr


In der Berliner Charité werden nach Absprache Menschen ermordet. Man hat mir dort meinen Onkel ermordet.




gesendet von anonym am 21.06.2020 um 17.20 Uhr


Jedes Ehepaar wird aufgrund der Ehe als behindert behandelt. Hier gibt es kein Land und keinen Staat. Hier kann jeder machen, was er will. Jeder kann jeden mit dem Verbrechen behandeln. Nichts und niemand schützt einen.




gesendet von anonym am 18.06.2020 um 19.23 Uhr


Das Arbeitsamt zahlt häufig keine Beträge. Mit bis zu halbjähriger Verspätung treffen häufchenweise Beträge ein. Manchmal kommen Beträge gar nicht an. Manche Kunden werden nach zu langer Zeit der Abhängigkeit aus dem Arbeitsamt rausgeschmissen.




gesendet von anonym am 10.06.2020 um 11.52 Uhr


In Hanover laufen jede Nacht mehrere Polizisten mit Maschinengewehr. Jeder Mensch wird angesprochen, bei dem eine Verdächtigung besteht. Die Einschüchterung lässt jeden ausweichen.




gesendet von anonym am 03.06.2020 um 11.29 Uhr


Antwort zu anonym vom 31.05.2020 um 13.50 Uhr: Wegen diesem Jugendamt werden in Deutschland wieder Millionen Menschen verbrannt werden.




gesendet von anonym am 31.05.2020 um 13.50 Uhr


Das Jugendamt in der Grünberger Straße in Berlin Gesundbrunnen ist noch nie ein Jugendamt gewesen. Dort sind die schlimmsten Verbrecher, die es in diesem Land jemals gab. Dort sind schon viele Menschenleben zugrunde gegangen. Die sind paranoid auf die Schlampe. Die machen so schlimme Verbrechen mit Müttern, dass man darüber nicht einmal sprechen kann. Die sind die schlimmsten Verbrecher der Welt. Dort arbeiten Mörder, die noch niemals mit dem Land zu tun hatten. Die haben schon so viele Kinder missbraucht und mishandelt, dass sich kein Elternpaar hier sicher fühlen kann.




gesendet von anonym am 29.05.2020 um 9.46 Uhr


In Banken arbeiten Angestellte, die jeder Privatperson am Telefon die geheimen Bankdaten von Kunden weitergeben.




gesendet von anonym am 21.05.2020 um 10.46 Uhr


In unserem Kiez in Pankow ist es normal, dass jedes Elternpaar mindestens ein Mal das Kind entzogen wird. Hier leben Frauen und Männer, die ihre Kinder nicht kennen.




gesendet von anonym am 15.05.2020 um 10.47 Uhr


An den Kindergärten werden Kinder durch Erzieher in Spielen, Beschäftigungen und Unterhaltungen gezwungen mehrfach täglich über Geldzahlen und Euros zu sprechen. Wenn mein Sohn nach Hause kommt, dann zählt er von Morgens bis Abends Geldzahlen, bis die Dollarzeichen wie in einem Zeichentrickfilm in seinen Augen zu sehen sind.




gesendet von anonym am 12.05.2020 um 8.35 Uhr


Der Unterrichtsstoff an Schulen besteht zu neunzig Prozent aus Filmegucken. Teilweise sind Gewalt-, Sex- und Drogenszenen in den Filmen zu sehen. Niemand traut sich wegen des Grupenzwangs bei Gewalt- und Sexszenen den Klassenraum zu verlassen.




gesendet von anonym am 03.05.2020 um 14.00 Uhr


Zu einer Zwangsabfertigung und Zwangsernährung von Menschen in Altenheimen werden Pfleger beruflich verpflichtet.




gesendet von anonym am 22.04.2020 um 10.08 Uhr


Im Gefängnis bringen Polizisten manchmal Menschen um ohne eine Erlaubnis für die Morde zu haben.




gesendet von anonym am 20.04.2020 um 11.44 Uhr


Arbeitsverträge an Betrieben können jederzeit durch Arbeitgeber gebrochen werden. Arbeiter haben keine Möglichkeit sich gegen Vertragsbrüche zu wehren.




gesendet von anonym am 12.04.2020 um 16.26 Uhr


Bezug nehmend auf anonym vom 10.04.2020 um 8.25 Uhr: Dieses Problem gibt es auch an den Gerichten anderer Städte im Land.




gesendet von anonym am 10.04.2020 um 8.25 Uhr


Am Amtsgericht Berlin Mitte arbeiten nur Mitarbeiter, die durch die Bestätigung eines freiwilligen Verbrechertums eingestellt werden. Fast alle Schreiben, die von diesem Gericht kommen, sind gefälscht und gestellt durch Verbrecher. Alle Schreiben können Fälschungen durch illegale Mitarbeiter sein.




gesendet von anonym am 02.04.2020 um 16.10 Uhr


In den Kindergärten werden jene Kinder auf die schwarze Liste gesetzt, deren Eltern Hartz IV Empfänger sind. Deren Kinder werden schon in den Kindergärten ausgegrenzt aus dem System. Sie werden chancenlos gemacht.




gesendet von anonym am 26.03.2020 um 11.04 Uhr


Alle sechs Betriebe, bei denen ich bisher eingestellt wurde, haben sich nicht einmal an siebzig Prozent des vertraglich vereinbarten Lohnes gehalten. Die Versprechungen sind nie wahr.




gesendet von anonym am 21.03.2020 um 8.15 Uhr


In den Gefängnissen arbeiten genau die Menschen, bei denen es richtig im Leben ist, sie in das Gefängnis zu bringen. Sie vergewaltigen die Insassen sexuell und sie verprügeln sie.




gesendet von anonym am 19.03.2020 um 10.33 Uhr


In der Psychiatrie werden Menschen wie Tiere gequält, bis sie für immer behindert bleiben werden. Ab und zu bringen sie jemanden um.




gesendet von anonym am 17.03.2020 um 8.47 Uhr


Als ich acht Jahre alt war, versuchte man meiner Mutter eine psychische Krankheit zu unterstellen. Sie war nicht psychisch krank. Einen Nachmittag kamen Menschen bei uns vor die Wohnungstür und sie nahmen meine Mutter mit. Ich wurde seitdem betreut von einem Jugendamt. Ich erfuhr ein Paar Tage später, dass meine Mutter in einem Krankenhaus umgekommen war. Sie soll es wegen der psychischen Krankheit nicht geschafft haben. Ich hätte gern meine Mutter weiter gehabt. Ich habe seitdem keine Mutter mehr.




gesendet von anonym am 15.03.2020 um 8.41 Uhr


Mein Kind wurde mir ohne eine Begründung im Alter von sechs Monaten weggenommen. Ein Paar Tage nach dem Ereignis wurde ich von den Verantwortlichen informiert, dass es von einem Auto überfahren wurde. Es soll gestorben sein. Ich spüre jedoch, dass es noch am Leben ist und dass diese Lüge erdacht war. Jede Hilfe wird verweigert.




gesendet von anonym am 13.03.2020 um 23.04 Uhr


In den Waldorfschulen werden Kinder so schlimm mishandelt, dass sie nie wieder eine soziale Beziehung eingehen können. Ich bin auf einer Waldorfschule gewesen, an der ich häufig wegen meiner Persönlichkeit bestraft wurde. Das sind keine Schulen…




gesendet von anonym am 12.03.2020 um 16.05 Uhr


Ein Bekannter hatte einen Professorentitel erworben. Er begann als Professor an der Universität zu lehren. Nach ein Paar Monaten erschienen angebliche Ärzte und Psychologen vor seiner Haustür und sie nahmen ihn mit. Er wurde in das Gefängnis gebracht mit dem Vorwurf paranoider Schizophrenie. Er soll laut Aussagen der Polizisten im Gefängnis gestorben sein.




gesendet von anonym am 11.03.2020 um 12.39 Uhr


Dieses Land ist seit 2016 im Krieg. Die Ursache dafür ist das zu grenzenlos gewordenen Ausmaß an Vebrechertum in Ämtern, Behörden, Polizein, Gerichten und weiteren Staatsorganen. Nur wer sich dem inoffiziellen Verbrechertum und dem „Bösen“ anschließt, wird eingestellt. Beschwerden und Wehrnisse dagegen werden mit Gefängnisstrafen, Mord und scheinärztlichen Vorwürfen „paranoider Schizophrenie“ behandelt. Es ist auch Regel geworden, dass an den Gerichten hier Polizeipräsidien und bei Rechtsanwaltskanzlein kein einziger Ausgebildeter zu finden ist, sondern ausnahmslos nur Langzeitarbeitslose ohne Ausbildung und Kenntnisse zum Beruf (falsche Richter, Anwälte, Polizisten, Jugendamtsmitarbeiter, Ärzte, Sozialarbeiter), die sich den Verbrechern und dem „Bösen“ anschließen, um sich vor dem Jobcenter und vor späteren Mietzahlungsproblemen zu retten. Ein Staat existiert hier nicht mehr. Kein einziges Gesetz in den Gesetzes- und Rechtsbüchern existiert mehr. Es ist normal zu erfahren, dass Kinder von falschen/ gefälschten Polizisten von ihren Eltern für immer weggenommen werden. Es ist normal zu erfahren, dass alte Menschen im Alter abtransportiert und später umgebracht werden. Es ist normal zu hören, dass regelmäßig Menschen verschwinden. Es ist normal zu erfahren, dass jede Firma, lügt, betrügt und sich an kein Gesetz hält. Es wird jedoch nicht öffentlich gemacht, weil das Verbrechertum durch die Staatsorgane und deren Mitarbeiter verursacht wird.




gesendet von anonym am 11.03.2020 um 8.32 Uhr


In der Schule, auf die unsere Tochter ging, fand ein Mobbing statt, das Auslandsflucht zur Folge hatte. Unsere Tochter war schlank und attraktiv, als sie im Alter von neunzehn Jahren das Land verließ und in ein nördlicheres Land vertrieben wurde, weil sie das Mobbing an ihrer Schule nicht mehr aushielt.