Musikproduktionen

Interpretationen & Neukompositionen




Die Elios Schastél Musikproduktionen sind eine Abteilung der Elios Schastél film productions GmbH. Die Musikwerke bestehen aus Interpretationen bestehender Werke und Neukompositionen. Hierbei werden klassische Musik und Jazz miteinander vereint. Die musikalischen Werke, die Sie in diesem Menüpunkt finden, sind mit Regievorschlägen und Titeln verbunden. Die musikalischen Hintergründe der Melodien, Motive und Titel sind aus der Esoterik, universellen und paradiesischen Bildern und Ideen erschlossen. Die Motive und Melodien, die Sie in diesem Menüpunkt finden, sind Vorschläge für Verwendungen durch Besucher und weitere Personen. Sie können für die Nutzung in Filmen, Theaterstücken, musikalische Kooperationen und weiteren Zwecken verwendet werden. Wenn weitere musikalische Stücke entstehen, dann können Sie in Zukunft in diesem Menüpunkt einen Einblick erhalten.



Interpretationen



quella fiamma che m’accende – Benedetto Marcello



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas




summertime – George Gershwin



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas




gloria in exelsis deo – Volkslied



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas




l’Arianna – Claudio Monteverdi



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas




zwei Königskinder – Volkslied



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas




guten Abend, gute Nacht – Johannes Brahms



Interpretin: Elios Schastél (Elisabeth Brückner)
Pianist: Lionel Haas





Neukompositionen



das Paradies & eine Melodie im Hintergund – Elios Schastél (Elisabeth Brückner)



eine Geschichte zu der Musik


Das Klavierstück entspringt ursprünglich einem Ausschnitt aus Edward Griegs Solveigs Lied, der interpretiert wurde, bis ein neues Musikstück aus ihm entstand. Eine Melodie, die das Paradies charakterisiert, spielt im Vordergrund. Im Hintergrund hallt sie imitierend nach, wie wenn der Teufel das Paradies nachzuahmen versucht.




Elisabeth durch Deutschland ging – anonym



eine Geschichte zu der Musik


Das ursprünglich klassische Musikstück Maria durch ein Dornwald ging wird mit Jazzmusik in Verbindung gebracht und der Text wird ersetzt durch einen Text, der einen kulturell und politisch kritischen Charakter hat. Die biblische Geschichte von Maria und Jesus wird erweitert durch die esoterisch-biblische Geschichte über das Königspaar Elisabeth und Franz. Die biblisch-esoterische Geschichte über eine Königin mit dem Namen Elisabeth und einen Prinzen mit dem Namen Franz ist eine Geschichte, in der das personifizierte Paradies nach einer im menschlichen Leben noch nicht gefundenen Liebe zu Gott sucht. Die biblisch-esoterische Geschichte des Königspaares wird in diesem Lied in einen kulturell-politischen Kontext gesetzt.


Stimmung: entsprechend einer Erzählung




Paradiesmaschine – Elios Schastél (Elisabeth Brückner)


MUSIK EINFÜGEN


eine Geschichte zu der Musik


Ähnlich einem Auszug des Filmes Metropolis liegt eine Frau nachts schlafend. Ein UFO nähert sich der Frau und gut meinende Außerirdische erweitern das innere Wesen der Frau, bis sie zu einer Paradiesmaschine gemacht wird. Nachdem das innere Wesen der Frau zu dem einer Gottheit und Paradiesmaschine gemacht wurde, erwacht sie. Sie geht der aufgehenden Sonne entgegen, wobei der Beginn eines neuen Lebens durch die Musik angekündigt wird. Blechbläsern und Trommeln begleiten das Bild der neuen Paradiesmaschine, die der aufgehenden Sonne entgegengeht.


Stimmung: von Pathos erfüllt, aufstürmend, kraftvoller metallener Klang




Motive für fünf Bewusssteinsebenen – Elios Schastél (Elisabeth Brückner)


MUSIK EINFÜGEN


eine Geschichte zu der Musik


Fünf Motive spielen simultan. Jedes der Motive vertritt eine der sieben Bewusstseinsebenen (siehe buddhistische Seelenlehre). Die Motive der Bewussteinsebenen im Universum werden zu einer Melodie zusammengefügt.




Stern – Elios Schastél (Elisabeth Brückner)


MUSIK EINFÜGEN


eine Geschichte zu der Musik


Die Melodie ist das Resultat eines Traumes, in dem aus der dritten Kameraperspektive der Rücken eines Mannes zu sehen ist, der auf einer Bühne steht und das Lied mit dem Titel Stern singt. Vor der Bühne in einer familiären Atmosphäre hört ihm eine blondhaarige Frau zu. Die Melodie in dem Traum ist begleitet von dem angegebenen Text: „Jesus und sein Stern hat Maria gern. Jesus und sein Stern wird zur Königin und von ferne her strömt ein Licht empor und das neue Licht ist die Königin.“ Der Text wird von Außerirdischen in UFOs eingesprochen, bis die Szene der Bühne, des Mannes und der Frau im endenden Traum wieder verschwindet.


Stimmung: erfüllt von Liebe, Sanftheit und Harmonie




Herz – Elios Schastél (Elisabeth Brückner)


MUSIK EINFÜGEN


eine Geschichte zu der Musik


Ähnlich einer Nationalhymne ist die Melodie begleitet von dem angegebenen Text: „Vaterland, Vaterland ginge ich fort, (dann) hört ich die Engelein singen. Vaterland, Vaterland blieb ich am Ort, (dann) hört ich die Engel nie singen.“ Die Melodie wird stetig wiederholt, wobei das musikalische Ende in jeder Wiederholung variiert. Die Melodie entspringt den Charakteristiken des Organs Herz.


Stimmung: Pathos, erfüllt von Harmonie, lieblich, kraftvoll










Namens- und Urheberrechte


Alle Inhalte dieser Internetseite wurden erstellt von der Elios Schastél film productions GmbH.