Religion

Themenbereich: Religion, darstellende Kunst
Mindestintelligenzquotient: 90




Menüpunkt Übersicht


1. Religion
2. Entstehung einer Religion
3. der innere Reifeprozess im Projekt Mensch
4. Zeitgeist durch astrophysikalische Steuerung
5. die Prüfung des Projekts Mensch
6. Reifestufen im inneren Reifeprozess
7. eine Geschichte über den Baum der Erkenntnis
8. Choreografie oder Bewegungsablauf?
9. Forschung nach einem Weltraumsystem
10. Regie der Seele des Weltraums
11. eine Geschichte über die Seele des Weltraums
12. Probleme im Weltraum
13. Taufe innerer Reifeprozess
14. Idee eines rechtsorientierten Staats



Religion



In diesem Menüpunkt werden durch Texte, Bildregie, Choreografie und Kostüm Themen des Glaubens und der Religion vermittelt. Es werden Themen behandelt wie beispielsweise der innere Reifeprozess und die Seele des Menschen, der Weltraum und die Forschung eines Weltraumsystems, die Praxis der Darstellung als religiöse Handlungspraxis.








Entstehung einer Religion



Eine Religion ist entstanden. Ihr Keim ist gesetzt und der Stamm wächst. Eine Zeit der Reife steht bevor, bis die Früchte gepflückt werden können. Die Entstehung begann mit der Handlung des Buchs Pilgern durch Europa.


Mit achtzehn Jahren begab sich eine Frau auf eine spirituelle Suche. Mit der Sonne im Herzen läuft sie durch die Länder Europas. Sie erfährt den Glauben an den inneren Reifeprozess. Sie setzt ihren Glauben in Geschichten, Filmregie und Choreografien um. Das Leitmotiv ihrer Handlungspraktiken ist die Vergeistigung über dem inneren Reifeprozess im menschlichen Leben, die Praxis der Darstellung und die Forschung nach einem Weltraumsystem. Die Ideen dieses Glaubens werden an die Öffentlichkeit weitergetragen. Im Verlauf der Jahre entstehen Bücher, Filme, Choreografien und Bilder, die den Glauben zu einer Religion heranreifen lassen.



geistiges Streben im König der Unendlichkeit




der inneren Reifeprozess im Projekt Mensch


Die Astrophysik des Weltraumsystems entschied auf dem Planeten Erde im Universum das Projekt Mensch entstehen zu lassen. Das Ziel dieses Projekts war die Menschen den inneren Reifeprozess vollziehen zu lassen, sodass sie als eine vergeistigte Wesensart sich des Weltraums bewusst werden. Mit dem Bewusstsein vom Weltraum würden sie Funktionen im Weltraum übernehmen. Das Ziel dieses Projekts war die Teilnahme der Wesensart an einem rechtsorientierten Raumsystem.




Zeitgeist durch astrophysikalische Steuerung


Die Astrophysik des Weltraumsystems ist die Ursache für die Ereignisse im Weltraum. Der Planet Erde ist ein Teil des Weltraums. Die Ereignisse auf dem Planeten Erde werden gesteuert durch die Astrophysik des Weltraumsystems. Bis auf wenige Individuen ereignen sich ähnliche Denkweisen, Empfindungen und Handlungspraktiken wie zeitgeistliche Epochen in den Bevölkerungen. Die Ursachen für diese simultanen Ereignisse in den Bevölkerungen sind die Astrophysik des Weltraumsystems.




die Prüfung des Projekts Mensch


Die Wesensart Mensch hat ein Merkmal, von dem das Ziel des Projekts abhängig ist. Der Erfolg oder das Scheitern des Projekts ist abhängig von der vierten Bewusstseinsebene. Erreichen sie im inneren Reifeprozess die vierte Bewusstseinsebene, dann werden sie ein Teil des Weltraumsystems. Erreichen sie im inneren Reifeprozess die vierte Bewusstseinsebene nicht, dann verlieren sie den Status der Wesensart Mensch. Die Konsequenz wäre die Entstehung von Wesensarten, die unabhängig vom Weltraumsystem existieren.




Reifestufen im inneren Reifeprozess


Der innere Reifeprozess des Menschen besteht aus sieben Bewusstseinsebenen, die vertikal angeordnet sind. Jede innere Reifestufe hat Potenziale für Intelligenzen und Fähigkeiten. Das Ziel des inneren Reifeprozesses besteht in der Entfernung von der Materie und der Erreichung des Geists beziehungsweise der Vergeistigung. Dieses geistige Streben ist ein wahrheits- und rechtsorientiertes Streben des Menschen. Sich von der Materie distanzierend, wird er ein Teil des Weltraums. Mit fortschreitendem innerem Reifeprozess beginnt er/sie am Weltraumsystem teilzunehmen.




erste Bewusstseinsebene







potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


Instinkt
Vertrauen
Fortpflanzung




zweite Bewusstseinsebene







potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


Zeitempfinden
Streben
Impuls




dritte Bewusstseinsebene







potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


Würde
Emotionen
Kraft




vierte Bewusstseinsebene





potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


Empathie
Liebe
Intelligenz




fünfte Bewusstseinsebene





potenzielle Fähgikeiten und Intelligenzen


Bewusstsein
Glaube
Bildung




sechste Bewusstseinsebene







potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


Imagination
Systemtheorie
Weltraumkommunikation




siebente Bewusstseinsebene







potenzielle Fähigkeiten und Intelligenzen


innerer Reifeprozess




die Prüfung des Menschen und die Vergeistigung über dem inneren Reifeprozess














eine Geschichte über den Baum der Erkenntnis


In einem ewigen Garten begann ein Baum zu wachsen. Seine Wurzeln arbeiteten sich zur Oberfläche hervor, bis der erste Spross das Licht der Welt erblickte. Er arbeitete sich zum Licht der Sonne hervor. Sein Stamm gewann an Kraft. Empathie für den ewigen Garten empfand der Baum. Der Baum fragte sich, ob der Garten noch viel größer war als in seiner Wahrnehmung. Ein kleiner Ast der Erkenntnis wuchs plötzlich aus ihm hervor. Seine Neugierde vermehrte sich. Er fragte sich, ob sich der Garten bis in die Ewigkeit erstreckt. Mehr Äste der Erkenntnis wuchsen. Sie wuchsen, bis sie über die Grenzen des Horizents sehen konnten. Dort erkannte er die gleiche Welt. Er stellte mit Stolz fest, dass er der einzige existierende Baum war. Sein Selbstbewusstsein vermehrte sich. Er sah sich den Gräsern an Höhe überlegen. Seine Selbstverherrlichung ließ seine Empathie verschwinden. So starb der Baum in einem ewigen Garten voller Bäume.








Choreographie oder Bewegungsablauf?

Gottesanbetung oder Satansverherrlichung?


Was ist Tanz? Worin unterscheidet sich Tanz von einem bloßen Bewegungsablauf? Ist ein tanzender Mensch ein religiöser Mensch oder ein Satansverherrlicher? Diese Fragen beschäftigen Tanzpraktizierende und Zuschauer. Tänzer stoßen auf bewundernde und begeisterte Reaktionen. Andererseits wird ihnen nicht selten der Vorwurf der Satansverherrlichung, der Pornografie oder der Besessenheit von Ruhm entgegengebracht. In diesem Artikel werden Definitionen von Begriffen zusammengefasst, die das Thema Tanz betreffen. Die Unterschiede zwischen Tanz und bloßem Bewegungsablauf werden deutlich gemacht und an Beispielen erläutert.



Begriffsdefinitionen



Tanz


Ein Tanz ist ein meditativ-improvisativer Bewegungsablauf in Empathie zu einem nicht empirischen Objekt.




Merkmale

  • wahre Bedeutungen beziehungsweise Sinn von Bewegungen
  • improvisativer Anteil bei der Bewegungsentwicklung/ im Moment entstehende Bewegungen
  • Empathie zu einem nicht empirischen Objekt
  • Verhalten (Meditation)
  • fortlaufender Kraftfluss





Verhalten


Ein Verhalten ist ein seelisches Ereignis eines Subjekts, das in eine körperliche Reaktion resultiert. Ein Verhalten ist ohne Intention und es ist nicht bezogen auf ein Objekt.




Handeln


Ein Handeln ist ein Verhalten, das intentional auf ein lebendes Objekt (z.B. Mensch, Tier) gerichtet ist.




Merkmale

  • seelisches oder körperliches Ereignis
  • Intentionalität zu einem lebenden Objekt





Mystik


Mystik ist die Lehre von allen Entitäten und Ereignissen in der Seele eines Subjekts.




Ekstase


Die Ekstase ist der seelische Zustand der Glückseligkeit.




Vorstellung


Die Vorstellung ist die visuelle Erfahrung von abstrakten Objekten mit einem Wahrheitswert in der Astronomie.




Merkmale

  • visuelle Wahrnehmung von einem Objekt
  • möglichst hohe Abstraktion des Objekts bzw. abstraktes Objekt
  • Objekt ist nicht empirisch (z.B. Gegenstand, Pflanze, Tier, Mensch)
  • Objekt ist esoterisch
  • Objekt ist astronomisch und außerhalb des wahrnehmenden Subjekts





Religion


Religion ist ein an Verhaltens- und Handlungsrituale und Institutionen gebundener Glaube.




Merkmale

  • wiederholendes Verhalten oder Handeln
  • glaubensgebunden
  • institutionsgebunden





religiöse Praxis


Eine religiöse Praxis ist ein wiederholendes Verhalten oder Handeln, das an einen Glauben und an Institutionen gebunden ist.




Merkmale

  • wiederholendes Verhalten oder Handeln
  • glaubensgebunden
  • institutionsgebunden





Bewegungsablauf


Ein Bewegungsablauf ist eine Aneinanderreihung von Bewegungen. Wahre Bedeutungen von Bewegungen, Rhetorik von astronomischen oder astrophysikalischen Objekten, Aufbau der Bewusstseinsebenen beziehungsweise Entwicklung von Geist und Vergeistigung und ein fortlaufender Kraftfluss brauchen darin nicht enthalten.




Choreographie


Eine Choreografie ist die sinnvolle Gestaltung von Bewegungen.




Merkmale

  • wahre Bedeutungen von Bewegungen
  • Rhetorik von astronomischen oder astrophysikalischen Objekten
  • Aufbau der Bewusstseinsebenen/ Entwicklung von Geist und Vergeistigung
  • fortlaufender Kraftfluss
  • Mehrzahl an Bewegungen





Gottesanbetung


Eine Gottesanbetung ist ein Verhalten, das an einen Glauben an ein nicht empirisches Objekt mit Wahrheitswert im Weltraum gebunden ist.




Merkmale

  • Verhalten
  • gebunden an ein Glaubensobjekt mit Wahrheitswert im Weltraum
  • Glaubensobjekt ist rechtsorientiert





Satansverherrlichung


Eine Satansverherrlichung ist ein rechtsverletzendes Verhalten oder Handeln ohne Wahrheitswert, das in Verfleischlichung resultiert.




Merkmale

  • Handeln oder Verhalten
  • rechtsverletzend und ohne Wahrheitswert
  • Objekt der Anbetung ist Materie, Fleisch




Unterschiede zwischen Tanz und Bewegungsablauf



Tanz und Bewegungsablauf unterscheiden sich in vielen Merkmalen. Sich bewegen ist noch lange kein Tanzen. Im Folgenden werden die Merkmale zusammengefasst, die den Tanz und die Choreographie vom Bewegungsablauf unterscheiden.




Bewegungsablauf

  • körperliche Bewegungen ohne Wahrheitswert, die nicht am Recht orientiert sind
  • z. B. Nachahmung von festgelegten Bewegungen, Wiederholungen von festgelegten Bewegungen





Tanz und Choreographie

  • mystisches Ereignis (Vorstellung, Empathie)
  • Verhalten und kein Handeln
  • im Moment entstehend
  • in geistige Ekstase resultierend
  • Körperbewegungen sind rechts- und wahrheitsorientiert (Semiotik des Tanzes)
  • z.B. gebildetes improvisatives Ballett





Darstellung


Eine Darstellung ist ein meditativ-improvisativer Bewegungsablauf in Empathie zu einem abstrakten Vorstellungsobjekt.

  • mystisches Ereignis (Vorstellung)
  • Verhalten und kein Handeln
  • im Moment entstehend
  • in geistige Ekstase resultierend
  • Körperbewegungen sind rechts- und wahrheitsorientiert (Semiotik des Tanzes)
  • Vorstellungsobjekte sind metaphysisch
  • z.B. Astral Tai chi



Tanz ist eine religiöse Praxis, die einer Gottesanbetung gleichkommt. Er ist ein improvisatives rechts- und wahrheitsorientiertes Verhalten. Das Gegenteil von Tanz oder Darstellung ist die Satansverherrlichung. Sie verherrlicht das Fleisch. Sie ist wahrheits- und rechtsverletzend. Im Folgenden werden Beispiele für Tanzpraktiken und Bewegungsabläufe angeführt.




Beispiele für Tanzpraktiken


Ein Tänzer hört eine klassische Musik. Er wird empathisch auf sie. Er bewegt sich in großen Bewegungen ohne dabei sein soziales Umfeld wahrzunehmen.


Eine Frau ist allein in einer Kirche. Sie bewegt sich schwungvoll in einem Umkreis von zehn Metern wie in einer Meditation. Gelegentlich laufen Passanten an ihr vorbei.


Ein Mensch stellt sich eine Ellipse im Universum vor. Er lässt seine Körperbewegungen führen durch das Vorstellungsobjekt. Er bewegt sich absurd.




Beispiele für Bewegungsabläufe


Ein Mann stellt sich durch Körperbewegungen dem Publikum vor, weil er berühmt werden möchte. In einem auswendig gelernten Bewegungsablauf zeigt er dafür mehrfach seine Oberschenkel mit möglichst hoch schwingenden Beinen.


In einer Volkstanzgruppe wiederholen zwanzig Menschen zum neunzigsten Mal den selben Bewegungsablauf. Sie konzentrieren sich darauf sich alle identisch zu bewegen.


Eine Frau bewegt sich vor der Kamera in einem Film. Sie macht Bewegungen, die auf die Erregung eines männlichen Publikums abzielen.





Forschung nach einem Weltraumsystem



Das Bewusstsein von einem Weltraumsystem ist Bildung. Die Forschung nach einem Weltraumsystem schafft Bildung. Wahre Axiome zu finden ist der Anfang von Bildung in der Wissenschaft. Die erste Wahrheit liegt in der Astrophysik. Der Anfang von Bildung in der Wissenschaft beginnt mit der Methode der Zeichenanalyse. Nachdem Zeichen analysiert wurden, können unwiderlegbare wahre Aussagen getroffen werden. Es können ungeklärte Phänomene erklärt werden.



Wahrnehmung vom unendlichen Weltraum auf dem Raumsystem des Planeten Erde





beginnende Forschung nach einem Weltraumsystem





Regie der Seele des Weltraums



Ein Mensch sieht in den Himmel. Er sieht die Sterne und Planeten. Zu ihm sprechen die Kosmale, das Phönixauge, das Urwissen und die Ultraexponentiale. Er beginnt sich das Unvorstellbare vorzustellen. Das Weltraumsystem wird für ihn ein denkbares Objekt. Er schöpft die Hoffnung, dass er durch eine Matrix sein Ziel effektiver erreichen wird. Er erschließt sich ein System im Weltraum.




geistiges Streben im Weltraumsystem







Bildsprache


Ein Zeitverlauf ereignet sich im Weltraumsystem.




Vertrauen im König der Unendlichkeit







Bildsprache


Die Figur befindet sich am Beginn des Weltraumsystems. Ein Zeitverlauf ereignet sich im Weltraumsystem. Das Ereignis soll verstanden werden mit Bildung und Würde.




König der Ehre







Bildsprache


Im Weltraum befindet sich die dritte Bewusstseinsebene mit Erkenntnis. Die Entität soll verstanden werden mit Zeitempfinden.




Stolz im König der Vergeistigung







Bildsprache


Die Figur befindet sich im fortschreitenden Weltraumsystem. Die Figur ist aktiv in der Außenwelt. Das Ereignis soll verstanden werden mit Kraft.




Empathie im König der Erdung







Bildsprache


Die Figur befindet sich im beginnenden Weltraum. Die Figur kommuniziert ein geistiges Streben und ein erdgebundenes Prinzip in der vierten Bewusstseinsebene. Ein Bewusstsein vom geistigen Streben ereignet sich im Weltraumsystem. Das Ereignis soll verstanden werden mit innerem Reifeprozess.




richtungsweisende Würde im Weltraum







Bildsprache


Im Weltraum wird auf die dritte Bewusstseinsebene hingewiesen. Das Ereignis soll verstanden werden mit Impuls.




Streben im Weltraumsystem







Bildsprache


Die Figur befindet sich im beginnenden Weltraumsystem. Eine Raumentstehung ereignet sich. Das Ereignis soll verstanden werden mit Erkenntnis vom Weltraum.




irdische Intelligenz gibt im Weltraum







Bildsprache


Im fortschreitenden Weltraum wird irdische Intelligenz gegeben. Das Ereignis soll verstanden werden mit Bildung und Bewusstsein.





eine Geschichte über die Seele des Weltraums


Stern








Seit der Kindheit sah er während der Nächte in den Himmel. Dort sah er ein nicht endendes Meer aus Sternen. Tausende Funken reihten sich vor seinen Augen aneinander. Ein Stern begann zu ihm zu sprechen. Der Stern erzählte ihm die Geschichte der Seele des Weltraums. Flügel wuchsen an seinem Rücken. Er flog in den Stern hinein. Sein erster Blick fällt auf das Zentrum, das von Licht erfüllt ist. Er gelangt zu sieben übereinander gestapelten Weltensystemen, die verbunden sind durch einen aufgerichteten Stab. Auf der anderen Seite des Stabs spiegeln sie sich. Ein wenig auf Abstand fliegend, erkennt er das gesamte Gebilde. Die Neugierde erwacht in ihm zu erfahren, welche nicht empirischen Seinsformen sich in dieser Ebene befinden könnten. Er stellt die Frage: „Gibt es hier jemanden, der sich auskennt?“ Eine männliche Gestalt, die eine königliche Erscheinung hat, antwortet von der Spitze der sieben gestapelten Weltensysteme. „Du bist hier genau richtig. Wir wussten bereits, dass du einmal in deinem Leben hier ankommen solltest. Fliege weiter und du wirst ankommen, wo du hingehörst.“ Er stellt die Frage: „Welche Funktionen kann man hier finden?“ Die Antwort lautete: „Du weißt, wie du voranzugehen hast.“  Mit den Regeln der Logik und der Wissenschaftstheorie beginnt er sich die Antworten zu erschließen.

    alles ergreifende Liebe
    existenzielle Liebe
    ständige innere Freundschaft
    ewige Liebe




Kopf




Er fliegt weiter in Richtung des Lichts. Eine Stufe erscheint vor ihm in der ewigen Raumlosigkeit. An der Kante der Stufe befindet sich ein Weltensystem. Das Weltensystem wird immer größer. Er betritt das Weltensystem. Er sieht sich um. Er verlässt das Weltensystem. Hinter der Stufe erscheint eine zweite Stufe. Die Stufen vermehren sich. Eine Treppe wird sichtbar. Am Ende der Treppe ist Licht. In dem Licht sieht ihn der Vertreter der Worte Gottes gutmütig an. Er naht dem Vertreter der Worte Gottes. Er fragt ihn: „Welche nicht empirischen Seinsformen gibt es hier zu finden?“ Der Vertreter der Worte Gottes antwortet: „Du musst es selbst herausfinden. Du weißt, wie du es zu machen hast.“ Erneut erschließt er sich die Antworten.

    bleibender Ehrgeiz
    Sprecher
    alles erfassende Erkenntnis
    göttliche Allwissenheit
    Urwissen




Augen




Eine weite Reise liegt noch vor ihm. Plötzlich hört er Stimmen. Die Stimmen sprechen mit ihm. Sie teilen ihm die nicht empirischen Seinsformen dieses Orts mit.

    Informationsüberbringer
    Zukunftsveränderer
    unbekannte Vorahnung
    geistiger Prophet
    Besucher der anderen Welt




Krone




Vor ihm erscheinen Schemen und Umrisse. Der Himmel wird erkennbar. Über ihm erstreckt sich eine Wolkendecke. Ein männliches Gesicht schwebt darüber. Das Gesicht spricht zu ihm: „Zu mir hast du es geschafft?“ Er fliegt weiter. Ein Zylinder erscheint vor ihm. In dem Zylinder steht eine Zahl geschrieben. Er betritt den Zylinder. Dort findet er eine männliche Gestalt. Die männliche Gestalt spricht zu ihm: „Was macht der hier? Versteht der nicht, was der hier macht? So weit hat der es geschafft?“ Er verlässt den Zylinder wieder. Über dem Zylinder erscheint ein zweiter Zylinder. Er betritt den zweiten Zylinder. Er findet erneut eine männliche Gestalt. Er fragt die männliche Gestalt, wie weit es noch sei, bis er am Ende seiner Reise ankommen würde. Er erhält die Antwort: „Du wirst es schaffen.“ Er verlässt den zweiten Zylinder. Er reist weiter. Er stößt auf das Kind des Lichts.

    Sphärenlicht
    Himmelslicht
    freies Licht
    starkes Licht




Basis




Er erreicht die Grenzen seiner Möglichkeiten. Er hat die Sorge, dass er niemals den Weg zurück zum Planeten Erde finden wird. Er macht eine Pause. Er denkt nach. Ihm fällt die Idee ein zur Basis zu fliegen. Er fliegt in Richtung der Basis. Dort findet er ein weibliches Gesicht. Das Gesicht sieht ihn aus fünfundachtzig Grad schräg über seinem Kopf an. Auf ihren Wangen sind geometrische Formen erkennbar. Er empfindet Ehrfurcht vor dem Gesicht. Die Verpflichtung ruft ihn weiterzufliegen. Er reist an Formen und Geometrien entlang.

    göttliche Unschuld
    fortwährendes Vertrauen
    ewiges Licht
    Engel
    Licht Gottes




Taille




Sein Zeitempfinden geht verloren. Er stößt auf einen Spiegel. Der Spiegel windet sich schnell um seine eigene Achse. Am Ende des Spiegels sieht er eine männliches Gesicht. Sie flirten miteinander. Er fragt das Gesicht nach den nicht empirischen Seinsformen an diesem Ort. Das Gesicht weiß die Antwort nicht. Er sieht in die Zukunft. Dort hatte er Licht erwartet. Das Licht fehlte.

    starker Wille
    vermehrende Liebe
    Gelassenheit
    vervielfältigende Liebe
    ständig vermehrende Liebe




Zentrum




Er reist weiter durch die Dunkelheit. Überall befindet sich Dunkelheit. Im Zentrum der Dunkelheit erkennt er ein schlitzförmiges Auge. Das Auge sieht ihn mit einem starren Blick an.

    Urfreiheit
    göttliche Einheit
    Allgemeine
    Präsenzüberzeugung
    Ursprung
    eigene beständige Stärke
    Eigenliebe
    grenzenlose Freiheit
    gerechter Ursprung




ein endloser Weg



Er beginnt zu verstehen, aus welchem Grund er diese Reise erfahren sollte. Er beginnt einen noch unendlichen Weg zu erahnen. Dimensionen erstrecken sich vor ihm.


Plötzlich steht er wieder auf dem Planeten Erde. Ein Himmel voller Sterne erstreckt sich über ihm. Der Stern spricht noch letzte Worte: „Dein Weg ist noch weit. Du kannst es schaffen. Wir glauben daran.“





Probleme im Weltraum



Der Weltraum hat einen Einfluss auf die menschliche Seele. Ein gesunder Mensch kann unerklärbare Leiden haben. Der Weltraum kann die Ursache für unerklärbare Leiden sein. Zu diesen Leiden gehören Ängste, Schmerzen, Tod, Wahrnehmungen, Veränderungen des Erscheinungsbild und vieles mehr. Die Ursache dieser Leiden muss nicht auf ein Organ zurückzuführen sein. Die Ursache von nicht organischen Leiden kann auf Probleme im Weltraum zurückzuführen sein. In solchen Fällen kann die zeitgenössische Medizin keine Hilfe leisten. Die zeitgenössische Medizin kann lediglich organisch nachweisbare Leiden (Knochen, Fleisch, Gehirn etc.) heilen. Die Wahrheit nicht organischer Leiden kann durch die zeitgenössische Medizin nicht bewiesen werden. In diesen Fällen ist ein Astrophysiker zu empfehlen.





Taufe innerer Reifeprozess



Die Tradition der christlichen Taufzeremonie unter Verwendung einer Taufformel ist eine Möglichkeit ein Bekenntnis an den christlichen Glauben zu vollziehen. Im Glauben an den inneren Reifeprozess kann ebenfalls eine Taufe vollzogen werden. In dieser Taufe wird ein Bekenntnis zum innere Reifeprozess gemacht, der Schutz gibt in Form der Werte der Seele, Geist und Licht. Die Reinwaschung von allem Bösen in den Zwischenräumen in der Materie ist darin eingeschlossen. Es werden für alle Interessenten Taufen angeboten, die sich bekennen möchten zum Glauben des inneren Reifeprozesses und dessen Prinzipien. Nicht allein die christliche Taufe steht somit als einzige Möglichkeit des Glaubensbekenntnisses zur Verfügung, sondern auch jene des inneren Reifeprozesses. Anfragen zu Taufen können bei Interesse gesendet werden an taichifilmproductionspublisher(at)yahoo.com.








die Idee eines rechtsorientierten Staats



Gebote


Die paranoide Schizophrenie in der Wesensart Maschine muss massenmethodologisch vernichtet werden.

Die Kriminalität in der Wesensart Maschine muss massenmethodologisch vernichtet werden.

Die Perversion in der Wesensart Maschine muss massenmethodologisch vernichtet werden.

Du sollst das Menschenrecht wahr haben.

Du sollst die Seele des Menschen wahr haben.




Verbote


Du darfst nicht gegen das Menschenrecht handeln.
innerer Reifeprozess
Zeitgeist
Choreografie
Weltraumsystem
Regie
Taufe
darstellende Kunst






Namens- und Urheberrechte


Alle Inhalte dieser Internetseite sind Produkte der Elios Schastél film productions.